Project Description

Maximilian Rexrodt

Bezirksverordneter

Sprecher für Haushalt, Wirtschaft, Arbeit und Integration

Tourismusstrom und Wirtschaftsboom können nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Parole „Sparen bis es quietscht“ zu einer Verwahrlosung der Stadt führte. Die Verwaltung ist überfordert, ein Großteil der Schulen befindet sich in einem miserablen Zustand.

Als junger Kaufmann und Unternehmer will ich mit den im Ausland gesammelten Erfahrungen in meiner Heimatstadt Verantwortung übernehmen und einen Beitrag zur Verbesserung der Infrastruktur leisten. Denn ist ein Bezirk attraktiv für den Bürger, dann ist er auch attraktiv für Gewerbe – und damit auch für Start-ups. Ich werde mich bemühen, Unternehmen dieser kreativen Szene in den Bezirk zu holen. Wichtig: Der Bezirk muss Fortschritte bei der Digitalisierung machen. Sonst verschläft er die Zukunft.

Zu einem anziehenden, modernen Bild eines Großstadtbezirks gehören für mich u. a.:
– eine kulturelle Vielfalt mit Theatern und Cafés am Ku’damm
– die gesundheitliche Versorgung mit Erhalt der Fachpraxen in alten Wohnhäusern
– die Verbesserung der Verkehrslage – konkret: Stopp des ICEs am Bahnhof Zoo inklusive der Gestaltung des ungemütlichen Hardenbergplatzes.

Wir Liberalen sind Menschen, die sich traditionellen Werten verbunden fühlen, aber nicht gleich in Panik verfallen, wenn sich der Zeitgeist ändert. In diesem Sinne möchte ich mich in die Bezirkspolitik einbringen.

Ausschüsse:

  • Mitglied im Integrationsausschuss
  • Mitglied im Ausschuss für Sport
  • Mitglied im Ausschuss für Haushalt, Personal, Wirtschaftsförderung, Informaterionstechnologie und Gender Mainstreaming
  • Mitglied im Ausschuss für Rechnungsprüfung
  • Mitglied im Ausschuss für Soziales, Gesundheit und Arbeit