Klimaneutrale Mierendorff-Insel

Die klimaneutrale Mierendorff-Insel ist ein ehrgeiziges Pilotprojekt. Es soll vorbildhaft dazu beitragen, dass unser Bezirk nicht nur gemäß der Vorgaben der UN-Klimakonferenz bis 2050 klimaneutral wird. Es soll auch wegweisend für weitere Quartiere in Charlottenburg-Wilmersdorf bzw. Berlin werden, da es darüber hinaus große Ziele, wie die Ansiedlung weiterer Geschäfte mit nachhaltig erzeugten Produkten und die Förderung der Widerstandsfähigkeit und Lebensqualität der Menschen im Kiez, verfolgt. Weiterhin versucht das Projekt auch darauf Antworten zu finden, wie die Herausforderungen von Flucht und Migration besser im Miteinander ausgestaltet werden können.

Grundsätzlich unterstützen die Freien Demokraten den Vorstoß, Möglichkeiten und Wege zu finden, mit Problemen des Klimawandels umzugehen. Hierbei sollte jedoch eine Konzentration auf Technologien erfolgen, die nachweisbare Effekte für die Umwelt haben und bei denen Kosten und Wirkung in einem vernünftigen Verhältnis zueinander stehen. Vor allem im Bereich des Wohnungsbaus darf es nicht zu einer Verteuerung der Baukosten kommen.

Damit der Kiez seinen vielfältigen Charakter bewahrt, muss sich der Wandel an der Lebensrealität, den Bedürfnissen und unterschiedlichen finanziellen Verhältnissen der in den Prozess eingebundenen Anwohner und Gewerbetreibenden orientieren.

In jedem Monat nehmen die BVV-Fraktionen zu einem Thema Stellung, das von jeweils einer der sechs Fraktionen abwechselnd vorgegeben wird. Die Statements werden im Anschluss in der monatlichen Gazette abgedruckt und online gesammelt. Dabei gilt, kurz halten und nicht mehr als 1200 Zeichen verwenden.