Mehr Chancen für Nicht-Kita-Kinder

Das bildungspolitische Credo der FDP lautet Chancengerechtigkeit. Ein Grundstein dafür ist, wenn nötig die Sprachförderung vor Schulbeginn. Der hohe Anteil der Kinder, die mit Schulbeginn Sprachdefizite aufweisen, kann nur bei einer rechtzeitigen Erfassung und Förderung verringert werden. Weil auch in Charlottenburg-Wilmersdorf die Anzahl der Kinder, die an keiner Sprachstandsmessung teilgenommen haben von Jahr zu Jahr angestiegen ist, brachte die FDP-Fraktion das Thema Sprachförderung für Nicht-Kita-Kinder in die BVV ein und forderte genügend Sprachförderkurse einzurichten und parallel dazu die Mütter einzubeziehen. Das Bezirksamt meinte, dass für diese Zielgruppe genügend getan worden sei und die BVV beerdigte den Antrag mit der Formel „durch Verwaltungshandeln erledigt“. Im letzten Schulausschuss überraschte die zuständige Stadträtin nun mit der Ankündigung, dass demnächst Sprachförderkurse für Nicht-Kita-Kinder und deren Mütter inklusive Frühstücks und Mittagessen neu eingerichtet werden.

„Also doch noch nicht alles erledigt – aber auf gutem Wege!“ kommentiert die schulpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion Stephanie Fest.

16. Oktober 2018|Jugendhilfeausschuss, Schule|