Neue attraktive Grillplätze in den öffentlichen Grün- und Erholungsanlagen

Beschlussvorschlag:

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Das Bezirksamt wird aufgefordert neben den  drei in Charlottenburg-Wilmersdorf bestehenden öffentlichen Grillflächen weitere auszuweisen und einzurichten. Alle für den Betrieb erforderlichen behördlichen Genehmigungen sind zu erteilen.

Zu den Grillplätzen gehören u. a. ein feuerfester Behälter und eine Feuerstelle mit eingebautem Rost, so dass möglichem Dreck durch Einweggrills vorgebeugt wird. Es sind Maßnahmen zu treffen, um für eine kontinuierliche angemessene Reinigung zu sorgen. Zusätzlich sind Hinweisschilder anzubringen, die darauf hinweisen, den Platz sauber zu verlassen.

 

Begründung:

Die drei im Bezirk ausgewiesenen öffentlichen Grillflächen am Rudolf-Mosse-Platz, am Goslarer Ufer und im Preußenpark reichen derzeit nicht aus, um den Bedarf an Aufenthaltsflächen für das öffentliche Grillen in den Sommermonaten im Bezirk zu decken. Dies führt meist zur illegalen Nutzung von Grünflächen, welche neben der Umweltverschmutzung, der erhöhten Brandgefahr und dem Müllaufkommen für erhebliche Verärgerung bei der Anwohnerschaft sorgt und auch den Realitäten der Stadt nicht gerecht wird. Auch die bestehenden Grillflächen laden leider nicht zum Verweilen ein, da sie unattraktiv gestaltet und ungepflegt sind. Ziel der Initiative soll es sein, dass illegale Grillen zurückzudrängen und durch ein attraktives Angebot an möglichst vielen Orten des Bezirks legal zuzulassen.