Covid-19 hat unser aller Leben verändert. Die Verunsicherung ist groß, trotz der vielen kurzfristig geschaffenen Hilfsangebote und Unterstützungsleistungen. Die Auswirkungen für jeden einzelnen sind jedoch sehr individuell und oftmals bleiben wichtige Fragen offen.

Wir haben daher nachfolgend für Sie die bisherigen bezirklichen Hilfsangebote und Kontaktstellen, u.a. die Hotlines des Bezirksamts, zusammengefasst, machen dabei aber auch auf potentielle Lücken aufmerksam, die es gemeinsam zu schließen gilt, damit wir möglichst alle gut durch die Krise kommen. Es ist uns ganz besonders wichtig, von Ihnen zu erfahren, wo Nachbesserungsbedarf besteht. Dies soll uns auch helfen, in der Nachbetrachtung der Krise, die richtigen Lehren zu ziehen. Bitte sende Sie Ihre Anregungen per E-Mail an info@fdp-fraktion-cw.de oder nutzen Sie das Kontaktformular am Ende der Seite.

Nachbarschaftshilfe

  • Im Bezirk haben sich Begegnungszentren, soziale Organisationen, Initiativen und Kirchengemeinden zusammengeschlossen und eine zentrale Anlaufstelle ins Leben gerufen, um Nachbarschaftshilfen wie bspw. Einkaufen gehen, den Hund ausführen oder Telefongespräche gegen Vereinsamung anzubieten. Anfragen und Angebote können unter der Hotline des Bezirksamts (030) 90 29 14970 oder per E-Mail an nachbarschaft@charlottenburg-wilmersdorf.de abgegeben werden.

  • Karl-August-Platz:
    Hilfe bei Besorgungen/ Unterstützung im Alltag im Kiez: info@karl-august-kiez.de

  • Mierendorff-Platz:
    Wer helfen möchte, Schutzmasken flächendeckend zu verteilen, kann selbstgenähte Masken gern als Spende im Kiezbüro der Mierendorff-INSEL abgeben. Dort kümmert man sich dann um die Verteilung. Sie finden das Kiezbüro in der DorfwerkStadt, Mierendorffstraße 6.
    Masken können dort Mo-Do von 10 bis 15 Uhr abgegeben werden. Tel: (030) 34 45 874, https://mierendorffinsel.org/2020/03/corona-hilfe-kompakt/.

  • Westend:
    Menschen aus der Initiative Willkommen im Westend, aus der Kirchengemeinde Neu-Westend, dem Evangelischen Jugendclub Eiche und der Ulme35 wollen dafür sorgen, dass all denen, die in diesen Tagen in Westend Hilfe brauchen, geholfen wird. Tel: 0157- 33 17 92 36 oder per E-Mail: nachbarschaftshilfe@willkommen-im-westend.de.

Unsere Frage an Sie

  • Bieten auch Sie in dieser besonderen Situation eine Form von Hilfe für Ihre Nachbarn oder Bedürftige an, von denen andere profitieren könnten? Teilen Sie uns dies gerne mit und wir nehmen es in unsere Übersicht auf!

Familie, Kinder- und Jugendhilfe

Jugendfreizeiteinrichtungen und Familienzentren sind bis zum 19.04.2020 geschlossen. Jugenderholungsreisen in den Osterferien sind abgesagt. Kindertagesstätten bleiben ebenfalls bis zum 19.4.2020 geschlossen, eine Notbetreuung für Kinder ausgewählter systemrelevanter Berufsgruppen wird sichergestellt.

Empfehlung: Täglicher Blog von Diplom-Pädagogin Martina Rohrbach: Eltern zu Fragen rund ums Familienleben und Erziehungsthemen im Corona-Modus, angeboten durch den evangelischen Kirchenkreis Charlottenburg-Wilmersdorf: https://www.cw-evangelisch.de/elternberatung

Die Bibliotheken bleiben bis voraussichtlich Sonntag, den 19.04.2020 geschlossen. Die digitalen Angebote des Verbunds der Öffentlichen Bibliotheken Berlins (VÖBB) sind ab sofort jedoch für drei Monate kostenlos. Der VÖBB bietet E-Books, Film- und Musikstreaming, Lexika und Datenbanken und reichhaltige Möglichkeiten für E-Learning und verstärkt diese Angebote aktuell noch weiter. Der Ausweis kann online unter www.voebb.de gebucht werden.

Die Volkshochschule City-West ist bis zum 19.04.2020 geschlossen.

Der Musikschulbetrieb wird voraussichtlich bis zum Ende der Osterferien, 19.04.2020, vollständig eingestellt.

Fragen, die Sie vielleicht bewegen und uns interessieren:

  • Reichen Ihrer Meinung nach die Maßnahmen im Kinderschutz aus, um vermehrter häuslicher Gewalt entgegenzuwirken?
  • Sind Ihrer Meinung nach die Hilfsvorkehrungen für das Personal in Notbetreuungen bzgl. der aktuellen Engpässe bei Schutzkleidung/Masken/Desinfektionsmitteln sichergestellt?
  • Verfügen Sie über die entsprechende Technik für eine Nutzung des digitalen Angebots der Bibliotheken zum Ausleihen von Medien?
  • Haben Sie trotz eingeschränkten ÖPNV-Angebots die Möglichkeit, weiterhin Ihren Arzt oder Lebensmittelgeschäfte aufzusuchen?

Fragen zur Berliner Corona-Verordnung

Hier können bspw. Fragen zu Öffnungszeiten des Einzelhandels gestellt werden, aber auch zur Ordnung im öffentlichen Raum und allgemeine Fragen zu den verordneten Maßnahmen:

Hotline: (030) 90 29 29000

Unsere Fragen an Sie

  • Gab oder gibt es eine Kommunikation mit den Einzelhändlern und Gastronomen im Bezirk?
  • Wird die Einhaltung der verordneten Maßnahmen bei erhöhter/steigender Krankheits-/ Abwesenheitsquote in den zuständigen Bezirksämtern sichergestellt?
  • Gibt es aufgrund der Ausgangsbeschränkungen Angebote für Freizeitgestaltung und Sportaktivitäten bspw. durch Kooperationen mit bezirklichen Einrichtungen?

Bürgerservice, Gesundheitsamt und Soziales

  • Aufgrund der aktuellen Situation ist das Bürgeramt in der Heerstraße 12 und am Halemweg 18, bis auf Weiteres geschlossen. Kunden, die dort bereits Termine gebucht haben, werden durch die Mitarbeitenden rechtzeitig informiert. Das Bürgeramt am Hohenzollerndamm 177 hat ab Montag dem 23.03.2020 ausschließlich für Notfalltermine geöffnet. Alle bisher vereinbarten Termine werden abgesagt. Eine neue Terminbuchung für Notfälle ist ausschließlich telefonisch von Montag bis Freitag, 09.00 bis 14.00 Uhr, über die Telefonnummern (030) 9029 – 15036 möglich.

  • Aufgrund der derzeitigen besonderen Situation bleibt das Standesamt ab Dienstag, dem 17. März 2020 bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Vereinbarte Eheschließungstermine finden statt. Es werden derzeit keine neuen Termine – weder für Anmeldungen, noch für Eheschließungen – vergeben.

  • Das Gesundheitsamt ist in besonderer Art und Weise von den Herausforderungen der Pandemie betroffen. Bei einem Verdacht auf eine Infektion können Sie sich an die bezirkliche Hotline (030) 90 29 16662 unter wenden. Alternativ ist auch ein Kontakt per E-Mail unter hygiene@charlottenburg-wilmersdorf.de möglich.

  • Die bezirkliche Anlaufstelle für ärztliche oder zahnärztliche Praxen mit der Hotline (030) 90 29 16274 beantwortet Fragen zur Praxisgestaltung oder falls Mitarbeitende Covid19-positiv bzw. Kontaktpersonen sind. Fragen zu Schutzkleidung können nicht beantwortet werden.

Fragen, die Sie vielleicht bewegen und uns interessieren:

  • Konnten Sie aufgrund des Corona-Virus Termine beim Bürgeramt nicht wahrnehmen, obwohl Sie zwingend darauf angewiesen waren?
  • Sehen Sie Bedarf für eine bezirkliche Hotline für Pflegeeinrichtungen?

Wirtschaftliche Hilfen

Inzwischen haben alle stark betroffenen Branchen Zugang zum Berliner Liquiditätsfonds und können Überbrückungskredite, Bürgschaften oder Liquiditätshilfen sowie weitere Maßnahmen wie z. B. Kurzarbeit und leichtere Stundungen von Steuervorauszahlungen beantragen. Die Antragstellung gestaltet sich aber oftmals schwierig. Das Bezirksamt verweist in der Hotline (030) 90 29 12323 auf die bekannten Kontaktstellen.

Übersicht Wirtschaftshilfen

Unsere Fragen an Sie

  • Haben Sie bereits Kontakt mit der bezirklichen Wirtschaftsförderung aufgenommen und gab es dort Szenarien, wie betroffenen Unternehmen in akuter Wirtschaftsnot geholfen wird?
  • Würden Sie sich wünschen, einmal mit anderen Unternehmern aus dem Bezirk (digital) zusammen zukommen, um über konkrete Maßnahmen der Förderung zu sprechen?
  • Werden Sie als Kultureinrichtung im Bezirk, die schließen musste und von Kurzarbeit betroffen sind, vom Bezirksamt unterstützt?

Kulturangebote

  • Die Schaubühne am Lehniner Platz bietet täglich von 18.30 Uhr bis Mitternacht kostenfrei einen Online-Ersatzspielplan an. Zu sehen sind Fernsehaufzeichnungen von Inszenierungen aus verschiedenen Jahrzehnten. Ensemblemitglieder beteiligten sich mit „Video-Botschaften aus der häuslichen Isolation“ https://www.schaubuehne.de/.
  • Unter dem Titel „Kirche am Küchentisch“ verschickt die Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche jetzt freitags eine E-Mail mit einer Kurzpredigt und einem Vorschlag für eine häusliche Andacht am Sonntag. Wer in den Verteiler aufgenommen werden möchte, kann sich anmelden unter: info@gedaechtniskirche-berlin.de.
  • Das Bröhan-Museum bietet auf seiner Website Einblicke hinter die Kulissen und lädt zum Online-Rundgang durch die aktuelle Ausstellung ein: https://www.broehan-museum.de/

Unsere Frage an Sie

Bieten auch Sie in dieser besonderen Situation kulturelle Angebote an, von denen andere profitieren könnten?  

Kommunalpolitische Forderungen der FDP-Fraktion

  • Ein (digitaler) Runder Tisch für Fragen der Wirtschaftsförderung, der Maßnahmen des Bezirks koordiniert, muss schnellstmöglich einberufen werden. Ziel muss ein Maßnahmenplan sein, wie der Bezirk die lokale Wirtschaft mit seinen Mitteln unterstützen kann.

  • Die Volkshochschule sollte schnellstmöglich Online-Angebote schaffen und hier mit den Mitarbeitern Wege erarbeiten, wie Kurse, insbesondere im Bildungs- und Integrationsbereich von zu Hause aus wahrgenommen werden können. Auch die Musikschule soll prüfen, ob ein Unterricht von zu Hause aus per Videotelefonie möglich ist.

  • Die sonst übliche Frist für Anmeldungen von Eheschließungen, erst sechs Monate vor dem gewünschten Termin, muss auf mindestens 12 Monate verlängert werden, um Paaren Planungssicherheit zu geben. Die Anmeldung von Eheschließungen muss kurzfristig online, ohne persönliches Vorsprechen, möglich sein.

  • Die Bürgerämter müssen kurzfristig Online-Sprechstunden anbieten, die online vereinbart werden können. Weitere Dienstleistungen müssen schnellstmöglich digitalisiert werden.

  • Sollten die Abiturprüfungen während der Zeit der Kontaktsperre stattfinden, muss in den Schulen für ausreichend Desinfektionsmittel und Seife gesorgt werden.

  • Die Kommunalpolitik muss weiter handlungsfähig bleiben. Deshalb muss die Arbeit der Bezirksverordnetenversammlung schnellstmöglich digitalisiert werden, um die Kontrollrechte gegenüber dem Bezirksamt weiter ausüben zu können.

Kennen Sie noch weitere Angebote oder haben Sie Fragen? Wir freuen uns auf Ihre Hinweise!

Sofern Sie über unser Kontaktformular Kontakt mit uns aufnehmen möchten, müssen Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse angeben. Wir erheben, verarbeiten und nutzen Ihre Daten nur, um Ihre jeweilige Anfrage beantworten zu können; eine anderweitige Datenverwendung findet nicht statt. Mehr Informationen