Antrag: Fahrradparkhaus S-Bhf. Westend

Antragsteller: Recke/Heyne

Die BVV möge beschließen:

Das Bezirksamt wird aufgefordert, das bezirkseigene Grundstück zwischen den Straßen „Spandauer Damm“ und „Am Bahnhof Westend“ (Flurstücke 1089 und 1090) in das bezirkliche Konzept für Fahrradabstellanlagen aufzunehmen und dort schnellstmöglich ein Fahrradparkhaus zu errichten. Das Fahrradparkhaus ist baulich so auszugestalten, dass es mindestens den errechneten Stellplatzbedarf der Machbarkeitsstudie Fahrradparken in Charlottenburg–Wilmersdorf vorhält.

Begründung:

Der S-Bahnhof Westend stellt einen wichtigen Knotenpunkt des ÖPNV zwischen Klausenerplatz und Westend dar. Nach der Machbarkeitsstudie in Vorbereitung auf das bezirkliche Konzept für Fahrradparkplätze weist der S-Bahnhof Westend eine der höchsten „Wildparker“-Quoten von Fahrrädern auf. Hier sollte schnellstmöglich Abhilfe geschaffen werden, um den Ride & Bike-Pendlern ein besseres Angebot für Fahrradparkplätze zur Verfügung zu stellen. Die aktuell vom Bezirksamt geplanten Maßnahmen werden nicht ausreichen, den errechneten Bedarf von mindestens 77 Stellplätzen zu erfüllen. Aufgrund der Schriftlichen Anfrage (DS-Nr. 422/5) grenzt der Bahnhof Westend direkt an eine bezirkseigene Fläche, die sich für die Errichtung eines Fahrradparkhauses anbietet. In Konkretisierung des bezirklichen Konzeptes für Fahrradabstellanlagen ist dieses Grundstück daher prioritär aufzunehmen und kurzfristig zu bebauen.