Project Description

Antrag: Siemensbahn wiederbeleben

 

Antragsteller: Recke/Heyne

Die BVV möge beschließen:

Das Bezirksamt wird aufgefordert, sich gemeinsam mit dem Bezirk Spandau von Berlin und der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz dafür einzusetzen, dass die Siemensbahn als S-Bahnstrecke reaktiviert und in das Neubaugebiet „Insel Gartenfeld“ / Wasserstadt Spandau verlängert wird. Im Zuge des Neubaus der Rudolf-Wissel-Brücke ist darauf zu achten, dass der Anschluss bzw. die Einfädelung der Siemensbahn an die Ringbahn am S-Bahnhof Jungfernheide nicht blockiert wird.

Begründung:

Der DAX-Konzern Siemens hat angekündigt, mehr als 600 Mio. Euro in Berlin-Siemensstadt in den Aufbau eines Innovations- und Zukunftscampus zu investieren – Siemensstadt 2.0. Hierdurch wird die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Berlin international gestärkt. Geplant ist ein modernes, digitales Stadtquartier, in dem produziert, entwickelt, geforscht, gewohnt und gelebt werden soll.

Um dieses neue innovative Stadtquartier bestmöglich an den ÖPNV anzubinden, bietet es sich an, vorhandene, aber nicht mehr genutzte Infrastruktur des Schienenpersonennahverkehrs zu reaktivieren. Auch Charlottenburg-Nord würde von der Reaktivierung der Siemensbahn, auf welcher der Verkehr im Jahr 1980 eingestellt wurde, profitieren. Der Bahnhof Jungfernheide könnte zudem so an Bedeutung als Umsteigebahnhof gewinnen.

Zur Drucksache