Westkreuzbrache – Wohnungsbau ermöglichen!

Wohnungsbau im Herzen der City West

Charlottenburg-Wilmersdorf boomt. Tausende neue Wohnungen müssen neu entstehen, damit sowohl Alteingesessene als auch Neuberliner hier bei uns ihren Platz finden. Die Brache am Westkreuz bietet die Chance, dringend benötigte Wohnungen zu realisieren und den bislang ungenutzten Stadtraum sinnvoll zu nutzen. Während Rot-Rot-Grün nur den Status Quo erhalten möchte, wollen wir die Chance ergreifen, etwas Neues zu ermöglichen.

Fakten Wohnungsstandort Charlottenburg-Wilmersdorf:

  • aktueller Mietpreise pro m²: 13,98 €
  • 50 % des Bezirks sind schon heute Wald- und Grünfläche
  • Grünpflege läuft schon heute miserabel im Bezirk
  • Bevölkerungswachstum in Berlin von rund 60.000 Menschen pro Jahr

Neubau-Standort Westkreuz:

  • 900 Wohnungen, davon 300 Sozialwohnungen
  • insgesamt 30.000 m² Fläche, wobei eine Mischung von Wohnen und Grün vorgesehen ist
  • Lärmschutzmaßnahmen für neues Stadtquartier

Neubau sichert auch Ihre Miete! Deswegen Westkreuz als Wohnungsstandort entwickeln.

Unsere Themenpostkarte

Nutzen Sie Ihre Chance zum Widerspruch!

Der Berliner Senat und das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf wollen eine zentrale Brachfläche in City-Lage zwischen den Bahnhöfen Westkreuz und Charlottenburg, auf der gut 900 Wohnungen entstehen könnten, als Grünfläche festschreiben. Dazu soll der Flächennutzungsplan nun geändert und Bauen dauerhaft verhindert werden. Obwohl die vorgeschlagenen Bebauungspläne eine Mischung von Wohnen und Park vorsehen, wird dies von Senat und Bezirk abgelehnt. Dringend benötigter Wohnraum kann an dieser Stelle dann leider nicht mehr realisiert werden. Im Rahmen des Beteiligungsverfahrens zur Änderung des Flächennutzungsplans bestand bis zum 13. Oktober 2017 die Möglichkeit für jeden, gegen diese Pläne zu widersprechen.

Direkt zur Online-Stellungnahme
Zur Informationsseite des Senats

Der Standort

4. Oktober 2017|Stadtentwicklung|